Alltag, Leben und Reisen in Thailand

Unsere Tagesberichte fokussieren auf unsere Erlebnisse und Eindrücke auf Reisen. An dieser Stelle soll es mehr um unseren Alltag und unser Leben auf Reisen gehen.

Einen typischen Tagesablauf gibt es bei uns natürlich nicht. Jeder Tag ist geprägt von dem was wir vor bzw. nicht vorhaben. In der Regel beschäftigen wir uns erst am Abend damit, was wir den nächsten Tag unternehmen wollen. Manchmal aber auch erst beim Frühstück.

Etappe 1: Aufstehen und in den Tag starten

Für gewöhnlich startet unser Tag gegen 8:00 – 8:30 Uhr. Dies ist typischerweise die Uhrzeit bei der mindestens einer unserer zwei Zwerge wach wird und entweder nach Unterhaltung oder Frühstück verlangt. In 90% der Fälle stehe ich dann auf und Tina schläft mehr oder weniger weiter. 😉 Zum Frühstück gibt es entweder Obst mit Müsli bzw. Schockoflakes oder wir gehen frühstücken. Dann ist die Auswahl natürlich größer. Ich bevorzuge ersteres, während Tina gern frühstücken geht. Als Obst gibt es entweder Mango (mein Favorit), Banane oder was wir sonst so auf dem Markt finden. Müsli und Milch kaufen wir im Supermarkt. Beides ist relativ teuer und wird von Thais wohl selten gekauft. Müsli gibt es sogar nur in 30g Packungen. Schockoflakes für die Kinder dagegen sind günstig. Ist ja klar, denn schließlich ist dort viel Zucker dran.

Sollten wir Frühstücken gehen, so ist dies selten bei unserer Unterkunft, sondern eher in einem Café der Fall. Die Preise sind auch dort moderat. Ein Kaffee kostet 1,00€, ein Cappuccino 1,60€. Ein Frühstück mit Toast, Rühreier und Obst kostet zwischen 2,80€ und 4,00€. Ein Pancake um die 2,50€. In Summe kommen wir dann so auf 8,00€ bis 12,00€. Die Preise schwanken natürlich je nach Region.

Etappe 2: Unternehmung oder chillen

Nach dem Frühstück geht es entweder gemütlich in der Unterkunft weiter oder wir unternehmen etwas. Entweder haben die Kinder bereits irgendwo Anschluss gefunden oder sie spielen einfach zusammen. Beides klappt in letzter Zeit immer besser. Vor kurzem waren sie schon im Nachbarhaus bei einer einheimischen Familie im Kinderzimmer. Uns wurde anschließend nur berichtet, dass es dort sehr unordentlich gewesen und sie Kekse und Milch bekommen hätten. Wenn die Kinder spielen, nutzen wir die Zeit, um entweder die Weiterreise oder den Tag zu planen. Dies bedeutet, wir sitzen irgendwie beide am Tablet oder am Rechner. Manchmal nutzen wir auch die Zeit, um einen Blogartikel fertigzustellen oder ein Video hochzuladen. In beiden Fällen ist es nicht sehr kommunikativ. Wir genießen immer die Zeit, in der die Zwerge auch mal allein für sich beschäftigt sind.

Wenn wir etwas unternehmen, schaffen wir es selten vor 10:00 Uhr zu starten. Für Mausepieps bedeutet dies entweder schon wieder Hunger zu haben oder müde zu sein oder beides. Sind wir mit dem Moped unterwegs, ist dies kein Problem. Keine 5 Minuten und sie schläft. Allgemein ist das Moped aktuell der Einschlafgarant schlechthin. Der Große singt vorne Weihnachtslieder (ja immer noch!) und Mausepieps schläft. Die Fahrt zu viert auf dem Roller klappt sehr gut. Selbst längere Strecken von 40km haben wir damit schon gut gemeistert. Auch wenn Tina nicht ganz so gut sitzt, ist es doch die einfachste und günstigste Variante vorwärts zu kommen. Mittlerweile gibt es aber immer öfter Streit wer vorn sitzen / stehen darf. Mausepieps versteht nur schwer, warum dies dem Großen vorbehalten sein soll. Dieser wiederum ist hauptverantwortlicher Blinker und manchmal auch fürs Gas geben zuständig. Seinen Job erledigt er tadellos.

Wenn möglich, unternehmen wir Dinge auf eigene Faust. Dies bedeutet, wir zahlen wenn überhaupt nur den Eintritt in den Nationalpark. Die Eintritte sind dabei sehr unterschiedlich. Teilweise mit 0,80€ pro Person sehr günstig und teilweise mit 8,00€ pro Person etwas teurer. Bei den Kindern zahlen wir in der Regel für Mausepieps nichts und für den Großen nichts oder 50%. Touren kosten ca. 40,00€ pro Person für den ganzen Tag. Hier ist dann aber Mittagessen inklusive. Wenn man also einiges unternehmen will, kommt hier schnell etwas zusammen. Leider gibt es zahlreiche Dinge, welche nur per Tour verfügbar sind. Kleinere Touren wie Kanu fahren für 3 Stunden sind mit 43,00€ für die gesamte Familie etwas günstiger. Der Eintritt in einen Tempel ist in der Regel frei. Lediglich die großen Tempel kosten zwischen 1,50€ und 2,70€ Eintritt pro Person.

Die Miete für ein Moped beträgt zwischen 5,50€ und 9,50€. Auch hier spielt die Gegen die entscheidende Rolle. In sehr touristischen Gebieten wie dem Khao Sok Nationalpark oder hier in Pai sind Mopeds sehr günstig. Da bekommt man auch mal einen uralten Roller, welcher fast auseinander fällt für 4,00€ am Tag. Die Tankfüllung eines Rollers ist mit 1,90€ auch recht günstig. Taxi fahren ist in der Regel ebenfalls sehr günstig. Wichtig ist nur, dass man auf das Taxometer besteht. Unsere besten Erfahrungen haben wir allerdings mit Grab gemacht. Grab ist ein Konkurrent von Uber und funktioniert ausschließlich über eine App. Gebucht und bezahlt wird direkt in der App. Leider ist Grab nur in größeren Städten verfügbar. In Bangkok haben wir für ca. 30 Minuten Fahrt 3,80€ bezahlt. Tuk Tuks und ähnliche Fahrzeuge sind selten Verhandlungssache, da die Preise untereinander abgesprochen sind. Da lässt keiner mit sich reden. Hier bezahlen wir für 10 Minuten Fahrt dann schon mal 5,40€.

Etappe 3: Mittagessen

Zum Mittag gibt es fast immer etwas aus den zahlreich vorhandenen Garküchen auf der Straße. Manchmal sind es auch kleinere Straßencafes. Bei den Garküchen gibt oft nur eine kleinere Auswahl, dafür schmeckt es eigentlich immer und ist sehr günstig. Eine Suppe mit Nudeln und Fleisch kostet ca. 1,40€. In den Cafés kosten Gerichte um die 2,70€. In der Regel bestellen wir drei Gerichte und dies reicht dann für alle. Mit einem Wasser bezahlen wir zusammen ca. 10,00€.

Etappe 4: Nachmittag

Nicht selten sind wir den ganzen Tag unterwegs. Zur Stärkung gibt es dann fast immer einen frischen Mangoshake (Zutaten: 1 Mango und Eis) für 1,40€. Da die Sonne hier recht zeitig und abrupt gegen 18:00 Uhr untergeht, versuchen wir meist den Heimweg vorher anzutreten. Tina ist es abends mit dem Moped nicht so geheuer. Grundsätzlich muss ich aber sagen, dass hier sehr vernünftig und rücksichtsvoll gefahren wird. Ja es geht alles etwas chaotischer zu, aber jeder fährt umsichtig und lässt gewähren. Alle Verkehrsregeln haben sich mir aber noch nicht erschlossen. Der Thai biegt häufig auch bei rot links ab (hier ist Linksverkehr), allerdings nicht immer. Ich kann an den Kreuzungen allerdings keinen Unterschied ausmachen. Ich fahre immer fröhlich hinterher. Auch mit dem Auto waren wir hier schon gut unterwegs. Dies ist zwar etwas anspruchsvoller, aber alles machbar. Für die Miete des Autos waren 28,00€ pro Tag fällig. Dafür gab es einen nagelneuen Mitsubishi mit CarPlay, Dashcam usw.

Etappe 5: Abendprogramm

Zum Abendessen steuern wir entweder ein Restaurant oder den Markt an. Während der Markt tagsüber für die Waren des täglichen Bedarfs ist, wandelt er sich abends in Garküchen und zahlreiche Essenstände. Auf dem Food Market bezahlen wir am Ende 8,00€ bis 13,00€. Dies hängt stark davon ab, was und wieviel wir essen und wieviel Nachtisch wir uns gönnen. Der Große ist aktuell am liebsten Spieße. Diese werden einzeln für ca. 0,50€ verkauft. Für uns gibt es gern scharfen Mango- oder Papayasalat. Dieser kostet um die 2,20€. Alternativ kann man Reis oder Nudelgerichte essen. Diese kosten ebenfalls ca. 2,50€. Zum Nachtisch gibt es dann entweder den schon aus Sri Lanka bekannten Rotti oder Pancake oder Obst oder nichts.

Wenn wir im Restaurant essen, ist dies natürlich alles etwas teurer. Dort bezahlen wir zusammen ca. 14,00€ bis 20,00€. Wenn Fisch oder andere besondere Dinge dabei sind auch schon mal 25,00€.

Etappe 6: Die Kinder müssen irgendwie ins Bett

Nach dem Essen ist es oft nach 19:00 Uhr oder gar nach 20:00 Uhr. Die Kinder sind dementsprechend müde und müssen ins Bett. Beides verneinen diese natürlich. Gerade Mausepieps dreht nach dem Essen immer noch mal richtig auf. Jegliche Energiezufuhr wird direkt umgesetzt. Dies ist dann bei den üblichen Dingen wie Zähneputzen etc. dementsprechend schwierig. In der Regel liegen die Kinder gegen 20:30 Uhr im Bett und schlafen gegen 21:00 Uhr oder 21:30 Uhr. Für uns ist das zu spät, aber zeitiger bekommen wir das irgendwie nicht hin. Einer von uns beiden hat immer Abenddienst. Dies bedeutet: Der andere darf schon das Zimmer verlassen und den Laptop mitnehmen.

Nachdem wir am Anfang häufiger in Doppelzimmern übernachtet haben, sind wir jetzt zu Dreibettzimmern übergegangen. Dies schränkt die Suche zwar stark ein, ist aber für alle wesentlich angenehmer. Gerade Mausepieps schläft sehr unruhig, was zu nächtlichen Kämpfen mit dem Großen führte. Die Preise für die Übernachtung sind sehr stark von der Region abhängig. In Bangkok haben wir am Anfang pro Nacht 44,00€ inkl. Frühstück für ein Doppelzimmer bezahlt. Dafür hatte es einen Pool und lag zentrumsnah. Später übernachteten wir in Bangkok einmal für 15,00€ im Doppelzimmer und für 30,00€ im Dreibettzimmer. Wir versuchen uns aktuell auf 30,00€ pro Nacht einzupendeln. Teilweise geht es extrem günstiger bei gleicher Leistung, teilweise aber auch bei spürbaren Abstrichen wie Lage und Sauberkeit. Aktuell bezahlen wir 18,00€ pro Nacht und haben einen Pool. Allerdings ist das Zimmer sehr klein, wir haben keine Terrasse oder andere Sitzmöglichkeiten und das Bad ist gerade so akzeptabel. Aber irgendetwas ist immer.

Etappe 7: Freizeit in der Elternzeit

Wenn die Kinder schlafen verziehen wir uns dann auf die Terrasse oder irgendwo, wo man mehr oder weniger gemütlich sitzen kann. Dann werden entweder die Bilder sortiert oder die nächsten Tage geplant. Haben wir in der Unterkunft jemanden kennengelernt, quatschen wir auch mit denen oder nur mit uns. 😉 Ins Bett geht es dann gegen 23:00 Uhr oder 24:00 Uhr. Manchmal, wenn die Stimmung gut ist auch später. Geht es den nächsten Tag weiter, dann natürlich dementsprechend eher.

Für die Reise versuchen wir öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Diese sind einfach am günstigsten. Für einen normalen Bus von einer Stadt in die Nächste bezahlen wir als Familie 24,00€ für 300km und 5-6 Stunden Fahrtzeit. Mit dem Zug ist es bei Langstrecken etwas teurer. Für 6-7 Stunden bezahlen wir ca. 50,00€. Die Fahrt mit einem VIP Nachtbus kostet ca. 55,00€. VIP bedeutet, dass man etwas mehr Beinfreiheit hat. In einem VIP24 sind zum Beispiel nur 24 Sitzplätze. Die Sitze kann man dann fast waagerecht stellen. In solch einen Genuss sind wir, aber mangels Verfügbarkeit noch nicht gekommen. Ein normaler Langstreckenbus kostet für 10 Stunden Fahrt um die 50,00€ für die Familie. Da sind dann meist ein Essen und ein Wasser pro bezahlter Person inklusive.

Um das Weltgeschehen zu verfolgen und auch unterwegs Internet zu haben, buchten wir eine der üblichen Tourist Prepaid Pakete. Damit hatte wir für 30 Tage Internet und Telefon Flat in alle Netze. Letzteres brauchten wir nicht, war aber dabei. Das Paket kostet 19,00€. Nach den 30 Tagen buchten wir 4,5 GB für 30 weitere Tage. Dies kostete 9,50€. Der Empfang ist selbst in den entlegensten Regionen sehr gut. In unserer aktuellen Unterkunft nutzen wir sogar eher den Datentarif als das schlechte WLAN. Mobiles Internet war für uns schon oft sehr hilfreich gewesen, wenn man zum Beispiel mit dem Moped navigieren muss oder dem Busfahrer exakt zeigen kann, wo man aussteigen will. Sicherlich nicht überlebenswichtig, aber für zwei Nerds wie uns sehr willkommen.

An sehr guten Tagen kommen wir in Summe mit 40,00€ inkl. Unterkunft aus. Der Durchschnitt liegt mit 70,00€ pro Tag aber deutlich höher.

3 Kommentare

  1. Solltet ihr noch in Pai sein – probiert die Falafel auf dem Markt abends – sowas Gutes habe ich selten gegessen 😁
    Toller Beitrag! (:

Kommentare sind geschlossen.